Reiseimpfempfehlung



Wir bieten folgende Dienstleistungen an:

- Impfberatung per Computerprogramm
- reisemedizinisches Info-Fax (vorgeschriebene und empfohlene Impfungen, Malariasituation, Klimainformationen, allgemeine länderspezifische Reisemedizin
- wir stellen Ihnen gerne auf Wunsch Ihre individuelle Reiseapotheke zusammen
- auch der Urlaubs-Check ist oft hilfreich und sinnvoll


Ihre Reise-Checkliste

Die folgende Checkliste enthält wichtige Fragen, die rechtzeitig vor Urlaubsantritt bedacht werden sollten. Bei ihrer Beantwortung helfen wir Ihnen gerne. Fragen Sie uns. Ihr Apothekenteam steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Sie individuell zu beraten.

• Auch was nicht Pflicht ist, ist manchmal zu empfehlen: Besitzen Sie schon den ausreichenden Impfschutz für Ihr Reiseland?

• Nicht alle Menschen vertragen das Reisen mit dem Auto, Zug, Flugzeug oder Schiff gleichermaßen. Ist es da nicht besser, mit einem Mittel gegen Reisekrankheit auf alles vorbereitet zu sein?

• Damit im Urlaub immer alles eitel Sonnenschein ist: Haben Sie schon ein Ihrem Hauttyp und der Sonnenintensität am Urlaubsort entsprechendes Sonnenschutzmittel?

• Wer hin und wieder unter Herpes leidet, weiß, wie unangenehm das sein kann. Haben Sie an ein Gegenmittel gedacht?

• Andere Länder, andere Sitten! Leider gilt das auch oft genug für die Hygiene. Sind Sie gegen Hautpilzerkrankungen gewappnet?

• Manchmal reicht ein unbedachter Schritt... Auch kleine Verletzungen sollten versorgt werden. Sind Sie mit Pflaster, Mullbinden, Schere, Pinzette, Desinfektionsmittel und Wundsalbe ausgerüstet?

• Wir wollen zwar aus der Mücke keinen Elefanten machen, aber haben Sie schon ein Mittel im Gepäck, das Ihnen die Quälgeister vom Leib hält?

• Klimawechsel ist nicht für jeden die reine Freude. Reagieren Sie darauf auch mit Kopf- und Gliederschmerzen?

• Im Urlaub muß Ihr Organismus ganz schön was leisten: Fühlen Sie sich z.B. durch die Umstellung von Zeit und Klima müde und abgespannt? Dann sollten Sie Ihren Körper durch geeignete Präparate unterstützen.

• Die kulinarischen Köstlichkeiten des Reiselandes gehören mit zu den bleibenden Urlaubseindrücken. Schade, wenn der Genuß durch empfindliche Reaktionen des Magen-Darm-Traktes auf die ungewohnte Ernährung getrübt wird. Sind sie mit entsprechenden Präparaten auf Durchfall und Verstopfung vorbereitet?

• Das kommt in den besten Hotels vor: Erkältungen im Urlaub werden oft von Klimaanlagen verursacht. Haben Sie an Mittel gedacht, um eventuelle Beschwerden zu lindern?

• So wichtig wie das Flugticket sind bei Reiseantritt Medikamente, die Sie ständig nehmen: z.B. Blutdruck-, Herz- oder Diabetes-Medikamente. Ist die für die gesamte Reisedauer benötigte Menge schon in Ihrer Apotheke bestellt?

Dann bleibt uns nur noch, Ihnen einen angenehmen und erholsamen Urlaub zu wünschen!

Partnerapotheken

    in 37589 Echte

in 37581 Bad Gandersheim

Unser Lieferservice



Wenn Sie uns ein Rezept vorbeibringen und wir haben die entsprechenden Medikamente nicht vorrätig, bestellen wir diese gerne für Sie und liefern sie schnellstmöglich zu Ihnen nach Hause. Für uns eine Selbstverständlichkeit.

News

Schieltherapie schmackhaft machen!
Schieltherapie schmackhaft machen!

Mit Motivation und schicken Pflastern

Schielen ist bei Kleinkindern häufig, aber keinesfalls harmlos. Denn wenn das schielende Auge nicht richtig „mitschaut“, droht es seine Sehkraft zu verlieren. Behandelt wird Begleitschielen meist mit einem Augen- oder Schielpflaster (Okklusionspflaster). Dieses Auge-Zukleben ist zwar wirkungsvoll, aber für die Kinder nicht immer leicht zu akzeptieren. Lesen Sie in unserem Beitrag, was hinter der Okklusionstherapie steckt, welche Augenpflaster Sie in der Apotheke bestellen können und – vor allem – wie Sie Ihrem Kind oder Enkel die Therapie erleichtern.   mehr

Keine Selbsthilfe bei roten Augen
Keine Selbsthilfe bei roten Augen

Ursache ärztlich klären lassen

Sie ist die häufigste Augenerkrankung und klingt oft von selbst wieder ab– die Bindehautentzündung. Nichtsdestoweniger bleiben rote, juckende Augen ein Fall für den Arzt. Wer sich lediglich auf Selbsthilfe verlässt, geht ein hohes Risiko ein.    mehr

Junge Eltern sind schlechtes Vorbild
Junge Eltern sind schlechtes Vorbild

Ernährung und Bewegung

Werden unsere Kinder immer dicker, weil ihre Eltern ein so schlechtes Vorbild sind? Das ist gut möglich. Denn die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung bezüglich Ernährung und Bewegung junger Eltern sind laut Robert Koch-Institut besorgniserregend.   mehr

Hormontherapie fördert Brustkrebs
Hormontherapie fördert Brustkrebs

Höheres Risiko erneut bestätigt

Weltweit nehmen 12 Millionen Frauen Hormone gegen Wechseljahrsbeschwerden ein. Eine Studie bestätigt nun aber erneut: Hormonpräparate erhöhen das Risiko für Brustkrebs. Wann das Risiko besonders hoch ist, zeigt eine neue Metanalyse von 58 Brustkrebs-Studien.   mehr

Sozialphobie schränkt das Leben ein
Sozialphobie schränkt das Leben ein

Angst nicht zum Alltag werden lassen

Das Leid von Menschen mit sozialer Phobie ist groß, denn in ihrem Alltag sind sie stark eingeschränkt. Die Erkrankung lässt sich allerdings in vielen Fällen erfolgreich behandeln.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Max & Moritz-Apotheke
Inhaber Jens Tschäpe
Telefon 05381/4 91 71 71
Fax 05381/4 91 71 72
E-Mail info@max-moritz-apo-seesen.de